Auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2009/2010 konnte GSV – Abteilungsleiter Ralf Lebéus zurückblicken.

Alle drei Mannschaften, die in der letzten Saison den Aufstieg geschafft hatten, sicherten sich den Klassenerhalt schon rechtzeitig. Allem voran der nicht zu erwartende dritte Platz der ersten Mannschaft (wie letzte Woche bereits ausführlich berichtet) in der Verbandsliga lässt uns positiv in die Zukunft schauen. Denn mit Tobias Poggenpohl vom TV Werne und Christoph Wieden vom TuS Neuenrade gelang es dem GSV sehr starke Spieler mit Landesligaerfahrung an den Verein zu binden.

Auch die zweite Mannschaft konnte ihr Saisonziel voll erfüllen. In einer sehr ausgeglichen Staffel belegte sie den fünften Platz in der Bezirksliga. Lediglich ein einziges Pünktchen trennte sie am Ende vom zweiten Platz. Vor allem auf die Damen war in dieser Saison verlass, denn durch Kati Rotärmel, Janine Egert und Andrea Schmidt wurden viele Punkte eingefahren. Überaus positiv auch der Einsatz von Peter Ozir in der Rückrunde, er konnte von 12 Spielen 10 siegreich gestalten. Auch des Debüt von Sebastian Buschjäger konnte in der Bezirksliga fiel durchaus positiv aus.

Es spielten: Max Schulze-Bramey, Nabil Essakali, Matz Fischer (Hinrunde), Sebastian Buschjäger, Peter Ozir (Rückrunde), Andrea Schmidt, Janine Egert und Katerina Rotärmel.

Die beste Platzierung gelang allerdings der dritten Mannschaft. Die Oldies des GSV belegten als Aufsteiger in die Bezirksklasse direkt den zweiten Platz. In einer ausgeglichenen Mannschaft gelang es Andreas Mosbach und Peter Ozir (Hinrunde), die meisten Spiele für sich zu entscheiden.

Es spielten: Andreas Mosbach, Peter Ozir (Hinrunde), Torsten Klute, Harald Maas, Ralf Lebeus, Heidi Wollberg, Janine Egert und Anne-Katrin Fröschl.

Für ein weiteres Highlight sorgte die vierte Mannschaft des GSV. Der „Youngster-Truppe“ von Philipp Uhrmacher gelang ein sehr erfreulicher zweiter Platz in der Kreisklasse und damit der Aufstieg in die Kreisliga. Untermauert wurde der Erfolg vor allem durch Matthias Domann und Tim Bley, während Matthias Domann von seinen 18 Spielen sechzehn gewinnen konnte, gelang es Tim Bley in 16 Spielen fünfzehn für sich zu entscheiden.

Es spielten: Philipp Uhrmacher, Tim Bley, Jan Mühlnickel, Benedikt Schwuchow, Matthias Domann, Danica Baum und Sina Drees.

Für unsere fünfte Mannschaft stand der olympische Gedanke im Vordergrund des Geschehens. Leider musste man in dieser Saison in einer sehr starken Staffel viel Lehrgeld zahlen. Am Ende sprang der siebte und damit letzte Tabellenplatz heraus, was aber der Stimmung in der Anfängertruppe keinen Abbruch tat.

Es spielten: Gisbert Junghardt, Jürgen Baum, Stefan Günther, Daniel Ernst, Marc Kuhn, Andre Johnigk, Constantin Rossberg, Philipp Mecklenbrauck, Sascha Königsschulte, Beate Egert, Frauke Adams, Jasmin Breer und Sarah Hoffmann

(von Ralf Lebéus)

Mit großer Spannung wird der Auftritt der ersten Mannschaft in der Verbandsliga erwartet. Erstmals seit Bestehen des Vereins vor 25 Jahren spielt man in dieser Liga. Das Team um Fabian Disic macht sich aufgrund der starken Leistungen in der letzten Landesliga-Saison durchaus berechtigte Hoffnungen, den Klassenerhalt zu sichern.

Es wird ein verdammt hartes Stück Arbeit, aber dennoch halte ich die Aufgabe für durchaus machbar, die Liga zu halten. Unsere Stärke dürfte in der Ausgeglichenheit der Mannschaft liegen, denn mit Mosi und Kwesi Simpson sowie Fabian Disic und Lukas Schulze-Bramey verfügen wir über vier gleich starke Spielertypen, so die Einschätzung von GSV -Abteilungsleiter Ralf Lebeus. Darüber hinaus gelang es uns mit Anke Schroeter eine sehr starke Spielerin für das Damendoppel und Mixed zu gewinnen. Sie kam von Saxionia Dortmund zum GSV und verfügt bereits über die nötige Verbandsligaerfahrung. Im Damendoppel wird sie an der Seite von Melanie Gräser an den Start gehen.

Die meisten Gegner der ersten Mannschaft kommen aus den Hochburgen Ostwestfalens. Das Auftaktprogramm hat es gleich in sich, denn am Samstag, dem 05.09.2009 kommt mit dem 1. BV Lippstadt 1 gleich der Drittplatzierte der vergangenen Saison nach Fröndenberg, ehe es am Sonntag, dem 06.09.2009 nach Steinheim geht, zum Absteiger aus der Oberliga.

Gespannt dürfen wir aber auch auf das Abschneiden der Zweiten und Dritten Mannschaft sein, denn diesen beiden Teams gelang ebenfalls im letzten Jahr der Aufstieg in die Bezirksliga bzw. Bezirksklasse.

Die zweite Mannschaft geht mit fast der gleichen Besetzung, wie im Vorjahr in die neue Saison, allerdings bekommen Sie mit Andrea Schmidt, vormals Vollmer, tatkräftige Unterstützung aus der ersten Mannschaft des GSV. Sie verfügt bereits über Landesligaerfahrung und gehörte im letzten Jahr noch zu der erfolgreichen Aufstiegsmannschaft. Die Herrendoppel bilden Matz Fischer und Nabil Essakali, sowie Max Schulze-Bramey und Marc Sparbrod. Komplettiert wird das Team durch Katerina Rotärmel, die das Damendoppel und Mixed spielen wird. Die Staffeleinteilung bescherte der zweiten Mannschaft mit dem BC Lünen 3 und dem TV Werne 1 gleich zwei Mannschaften aus dem Kreis Unna, die restlichen Gegner kommen aus Neheim, Herscheid, Lüdenscheid, Letmathe und Hamm-Lohauserholz. Auch hier sollte das realistische Saisonziel „Klassenerhalt“ heißen.

Bei der dritten Mannschaft gab es lediglich zwei Änderungen. Für Helmut Steinmann, der zum TuS Ense-Bremen wechselte, kam mit Sebastian Buschjäger ein sehr starker Jugendspieler ins Team, der nun in der Bezirksklasse die nötige Erfahrung sammeln soll. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass mit Janine Egert wieder eine starke Spielerin zur Verfügung steht, die im letzten Jahr noch einen achtmonatigen Schüleraustausch in den USA absolviert hatte. Anne-Katrin Fröschl und Heidi Wollberg vervollständigen die Damenkonkurrenz. Bei den Herren starten mit Peter Ozir, Andreas Mosbach, Torsten Klute, Ralf Lebeus und Harald Maas gleich fünf Akteure, die in der Altersklasse O 40 spielen dürften. Weite Fahrten stehen in diesem Jahr für die dritte Mannschaft auf dem Programm, denn mit dem 1. BV Lippstadt 3 u. 4, sowie Alpinia Rixbeck und dem LSV Teutonia Lippstadt darf man gleich viermal nach Lippstadt reisen, die weiteren Gegner kommen aus Velmede-Bestwig und Soest. Mit etwas Glück könnte für dritte Mannschaft sogar ein Platz zwischen Vier und Fünf herausspringen.

Die Vierte und Fünfte Mannschaft des GSV treffen in diesem Jahr in der gleichen Kreisklassenstaffel aufeinander. Für das Youngster - Team um Philipp Uhrmacher lautet die Vorgabe, einen der ersten beiden Plätze in der Staffel zu erreichen, für die etwas gesetzten Damen und Herren aus der Fünften Mannschaft hingegen dürfte in dieser Saison der „Olympische Gedanke“ im Vordergrund stehen.

 

Ralf Lebéus

1. Mannschaft:

Nach dem sensationellen dritten Platz der letzten Saison, gilt es nun diese Leistung des vergangenen Jahres in der neuen Saison zu bestätigen. Dass das eine sehr schwere Aufgabe wird, sollte uns allen schon klar sein. Wie heißt es schön, „Das zweite Jahr in der neuen Liga ist in der Regel auch das schwerste Jahr“.

Die Verbandsligastaffel scheint auch in diesem Jahr wieder sehr ausgeglichen zu sein.

Zum Favoritenkreis dürften sicherlich die beiden letztjährigen Oberligaabsteiger vom BC Lünen und dem TuS Friedrichsdorf zählen. Allerdings sollte man die anderen Teams auch nicht unterschätzen, dem BC Herringen traue ich als Aufsteiger auch eine starke Saison zu.

Erschwerend kommt hinzu, dass uns mit Anke Schroeter eine der Punktegaranten der vergangenen Saison in Richtung Dorsten verlassen hat. Wir sind daher besonders froh, dass mit Janine Egert nun ein „Fröndenberger Eigengewächs“ einen Teil unserer ersten Mannschaft darstellt.

In der letzten Saison spielte sie zum Einstieg nach ihrem einjährigen USA Aufenthalt in der dritten und auch in der zweiten Mannschaft. Das heißt, sie sammelte ihre Punkte relativ souverän in der Bezirksklasse und Bezirksliga.

Nun heißt es für Janine angreifen.

Aber ich denke da sehr positiv, Janine ist ein Kämpfertyp und wird sich dieser Herausforderung sicherlich gerne stellen. Sie wird an der Seite von Melanie Gräser, die übrigens auch auf eine hervorragende letzte Saison zurückblicken kann,  eine sichere und starke Doppelpartnerin sein.

Das gleiche gilt für unseren Lukas Schulze-Bramey, der nach seiner schweren Verletzung (Kreuzbandriss) zu Beginn der vergangenen Saison ausfiel.

Es freut mich sehr für Lukas, dass er den Anschluss zur Mannschaft wieder geschafft hat und so mit alter Stärke in die neue Saison starten kann.

Darüber hinaus wünsche ich dem Team um Fabian Disic wieder das richtige Gespür in Bezug auf die taktischen Aufstellungen zum jeweiligen Gegner. Hier haben sich die drei gewieften Taktik - und Aufstellungsfüchse Mosi, Fabian und Kwesi in der letzten Saison schier übertroffen. In vielen knappen und engen Matches hatten sie oftmals das richtige Konzept zum entsprechenden Gegner.

Es spielen: Mosi Simpson, Fabian Disic, Lukas Schulze-Bramey, Kwesi Simpson, Melanie Gräser und Janine Egert

 

 

2. Mannschaft:

Mit großer Spannung wird der Auftritt der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga erwartet. Sicherte man sich in der letzten Saison erst am letzten Spieltag in einer sehr ausgeglichenen Staffel den Klassenerhalt, so soll es in diesem Jahr von Beginn an besser laufen.

Das Team um Matz Fischer macht sich durchaus berechtigte Hoffnungen, aufgrund der beiden starken Neuzugänge, Christoph Wieden vom TuS Neuenrade und Tobias Poggenpohl vom TV Werne im oberen Tabellendrittel der Liga mitzumischen.

Wenn alles gut läuft und man von Verletzungen verschont bleibt, ist ja eventuell sogar auch mehr drin. Denn durch Tobias und Christoph ist diese Mannschaft noch stabiler geworden. Max Schulze-Bramey, Nabil Essakali und Mannschaftskapitän Matz Fischer komplettieren die sehr ausgewogene Herrenrige.

Andrea Schmidt und Katerina Rotärmel werden bei den Damen wieder gewohnt engagiert zu Werke gehen.

Zu den Aufstiegsfavoriten würde ich neben unserer Mannschaft noch die Teams vom TV Neheim 1, des BSC Lüdenscheid 1 und des BC Lünen 2 zählen.

Es spielen: Tobias Poggenpohl, Christoph Wieden, Matz Fischer, Max Schulze-Bramey, Nabil Essakali, Andrea Schmidt und Katerina Rotärmel.

 

 3. Mannschaft:

Weniger spannend dürfte es bei der Mannschaft in der Bezirksklasse zugehen.

Das hat allerdings ausschließlich damit zu tun, dass dieses Team zum guten Schluss in einer 5er Staffel landete. Dennoch freuen wir uns auf die „wenigen“ Spiele. Der Klassenerhalt ist uns sicher, wenn es ganz dumm läuft steigt man eventuell gar noch auf, so das Fazit von Mannschaftsführer Ralf Lebeus. Es ist schon sehr schade, dass man nun insgesamt nur acht Meisterschaftsspiele bestreiten muss. Vierzehn wäre uns da schon viel lieber gewesen. Dafür wurden wir allerdings mit der Einteilung der Mannschaften wiederum sehr entschädigt, denn mit allen Teams, ob aus Werne, Unna, Overberge und Schwerte verbindet uns eine langjährige Freundschaft.

„Alles trinkfeste Mannschaften“, so der treffende Kommentar von Peter Ozir. Sportlich gesehen, glaube ich, dass wir in einer sehr ausgeglichen Staffel eingruppiert wurden.

Meiner Einschätzung nach sollten die Teams vom Ski Club Unna  und vom TV Werne den Aufstieg unter sich ausmachen, wir dürften knapp dahinter liegen.

Ein schöner Nebeneffekt ist sicherlich auch die Tatsache, dass man in dieser Saison nicht so endlose Anfahrten hat.

Große personelle Veränderungen gab es in der so genannten Oldie-Truppe nicht.

Bedingt durch die langwierigen Verletzungsausfälle von Andreas Mosbach (Achillessehne, wird die gesamte Saison ausfallen) und Ralf Lebeus (Schulter-OP) kehrte Sebastian Buschjäger als Youngster vorsorgehalber  ins Team zurück. Er darf sich im ersten Herreneinzel und im ersten Herrendoppel an der Seite von Peter Ozir austoben. Das zweite Doppel bilden Torsten Klute und Marc Sparbord.

Heidi Wollberg und Anne-Katrin Fröschl komplettieren diese Mannschaft.

Gleich zum ersten Heimspiel erwarten wir mit dem BC Schwerte 1 ein sehr nettes, aber auch sehr spielstarkes Team. Dann folgen die Auswärtsspiele in Werne und Overberge, ehe der Ski-Club aus Unna Mitte November zum letzten Heimspiel der Hinrunde nach Fröndenberg kommt.

Es spielen: Sebastian Buschjäger, Peter Ozir, Marc Sparbrod, Torsten Klute, Ralf Lebeus (evtl. zur Rückrunde), Heidi Wollberg und Anne-Katrin Fröschl.

 

4. Mannschaft:

Auf ins Münsterland ………,

so könnte das diesjährige Motto unserer vierten Mannschaft lauten.

Denn von den insgesamt sieben gegnerischen Mannschaften kommen zwei aus Sendenhorst, zwei aus Oelde und eine aus Telgte. Die weiteren Spiele gegen Ense-Bremen und Werl haben ja dann schon fast so etwas wie Derby-Charakter.

Dennoch darf das  Saisonziel unserer vierten Mannschaft in diesem Jahr nur Klassenerhalt lauten. Das Youngster-Team um Philipp Uhrmacher schaffte im letzten Jahr den Sprung von der Kreisklasse in die Kreisliga.

Nun gilt es die gute Leistung aus der letzten Saison in diesem Jahr zu bestätigen.

Es bedarf sicherlich einer starken Leistung um das angestrebte Ziel in dieser sehr starken Staffel zu erreichen. Den Aufstieg in die Bezirksklasse dürften die Teams von Friesen Telgte 1 und dem TV Oelde 2 unter sich ausmachen.

Personelle Veränderungen gab es nur bei den Damen, denn anstelle von Sina Drees (Auslandspraktikum in China) gesellt sich nun Anna Frieling aus der eigenen Jugend zum Team. Sie wird an der Seite von Danica Baum das Damendoppel und das Mixed spielen.

Bei den Herren hat sich gegenüber der letzten Saison nichts verändert. Matthias Domann, Tim Bley, Philipp Uhrmacher, Jan Mühlnickel und Benedikt Schwuchow werden sich in bewährter Manier für das Team einsetzen.

Es spielen: Matthias Domann, Tim Bley, Phlipp Uhrmacher, Jan Mühlnickel, Benedikt Schwuchow, Danica Baum und Anna Frieling.

 

 5. Mannschaft:

Für unsere fünfte Mannschaft heißt es mal wieder „Erfahrung sammeln“.

Das angestrebte Saisonziel heißt in dieser Liga nicht Klassenerhalt, sondern: „Nur nicht letzter werden !"

In der Mannschaft von Frauke Adams sind sehr viele Charaktere vertreten.

So gehören Gisbert Junghardt, Stefan Günter, Philipp Mecklenbrauck, Jürgen Baum und Daniel Ernst bei den Herren, Beate Egert, Jasmin Breer und Frauke Adams bei den Damen wohl eher zu den älteren Spielern oder besser gesagt könnten sie das Team  Ü30 / Ü40 / Ü50 bilden. Dazu gesellen sich junge und noch unerfahrene Spieler wie Constantin Rossberg, Patrick Paschke, Marc Kuhn, sowie Natahlie Königsschulte und Christina Schulte bei den Damen.

Das darf man schon als einen Mix der besonderen Art bezeichnen.

Zu den Favoriten die für den Aufstieg in Frage kommen, dürften wohl die Teams aus Hemer und Lendringsen zählen.

Es spielen: Philipp Mecklenbrauck, Gisbert Junghardt, Stefan Günther, Jürgen Baum, Constantin Rossberg, Patrick Paschke, Marc Kuhn, Beate Egert, Jasmin Breer, Frauke Adams, Nathalie Königsschulte und Christina Schulte.

 

Ich wünsche allen Aktiven unserer Mannschaften spannende und erfolgreiche Spiele und das ihr von Verletzungen verschont bleibt.

 

Viel Glück

 

Ralf

Suchen