Im Spitzenspiel der Bezirksliga trafen am vergangenen Samstagabend die beiden punktgleichen 2. Mannschaften des BC Lünen und des heimischen GSVs aufeinander. Für beide Teams war klar: Ein Sieg würde den Rivalen um Platz 1 erst einmal distanzieren!

 

(V.L.) Nabil Essakali, Max Schulze-Bramey, Andrea Schmidt, Mats Fischer,

Katerina Rotärmel, Christoph Wieden, Tobias Poggenpohl


Die Vorzeichen  für diesen ersten großen Schritt Richtung Aufstieg standen auf Fröndenberger-Seite mit dem Debüt von Neuzugang Tobias Poggenpohl, der etatmäßigen Nr. 1, nicht schlecht. Dem kompletten Kader des GSVs stand eine dezimierte Mannschaft des BC Lünen gegenüber, die den Ausfall von Rebecca Mertens beklagen mussten, und daher nur mit einer Dame antreten konnten. Noch bevor der erste Ball flog führte der Gastgeber somit durch die Wertung des Damendoppels 1-0.

Doch auch in den folgenden Herrendoppeln und dem Dameneinzel erwischten die Fröndenberger den besseren Start in die Partie und gewannen allesamt den 1. Satz. Während das 1. Herrendoppel Wieden/Fischer (21:10/21:11) und Andrea Schmidt (21:8/21:17) im Dameneinzel ihre Aufgabe souverän zu Ende spielten, gelang dem 2. HD des BC Lünen (Patrick Bohn/Frederik Wiesner) die Wende und letztendlich der Sieg über Essakali/Schulze-Bramey im dritten Satz (21:19/15:21/18:21).

Trotz dieser Niederlage konnte sich die Halbzeitbilanz (3:1) nach den ersten vier Spielen durchaus sehen lassen, zumal nun unter anderem die bisher tadellosen Punktegaranten Fischer/Rotärmel (Mixed) und Christoph Wieden (2. HE) an den Start gingen. Letzterer erfüllte seine Pflicht in gewohnt ruhiger Manier in einem klaren 2-Satz-Match gegen Tobias Fischer (21:7/21:18). Für das ebenfalls ungeschlagene Mixed Katerina Rotärmel/ Mats Fischer begann das Spiel gegen Thiel/Wagener mit dem ersten Satzverlust der Saison. So hatte man in der Verlängerung mit 20-22 das Nachsehen. Beide konnten sich von diesem Schock allerdings schnell erholen und retten sich mit einem 21-16 Erfolg in den dritten Satz, in dem man beim Stand von 18-14 den Sack nicht zu machen konnte. Dies rächte sich umgehend in der folgenden Verlängerung als das Lünener Mixed mit 25-27 erneut das glücklichere Händchen bewies.

4-2 vor den letzten beiden Spielen, in denen es zu einer Premiere kommen sollte. Nach überstandener Schulterverletzung lief Neuzugang Tobias Poggenpohl zum ersten Mal im Trikot des GSV Fröndenberg auf und traf im 1. HE auf Frederik Wiesner, der im letzten Jahr für die Landesligavertretung des BC Lünen angetreten ist. Die Nr. 1 des BC Lünen verhinderte allerdings in einem ordentlichen Spiel (17:21/17:21) ein erfolgreiches Debüt des Neuzugangs aus Werne. In der letzten Partie des Abends traf Max Schulze-Bramey auf Christian Rohrbach im 3. Herreneinzel. Letzterer konnte mit dem Druck des entscheidenden Spiels besser umgehen und besiegte den nach seiner Einzelform suchenden Fröndenberger mit 18:21/13:21.


So trennen sich die beiden Teams im Topspiel mit einem durchaus gerechten Unentschieden, in dem für den GSV allerdings mehr drin war. Letztendlich verändert dieses Resultat aber nicht viel. Der GSV Fröndenberg bleibt weiterhin auf dem 1. Platz, gefolgt vom punktgleichen BC Lünen 2.

Zum Spielbericht...

Zur aktuellen Tabelle...

Suchen