Im letzten Heimspiel der Saison durfte die 4. Mannschaft des GSV nochmal in den Norden zum Auswärtspiel in Telgte. Um den 2.Tabellenplatz zu halten musste ein Sieg her, was gegen den bisher ungeschlagenen Gegner schwer werden würde. Jedoch setzten wir alles daran, den Tabellenführer zum Schluss zu ärgern.

Im 1. HD traten Matthias und KaLLa gegen alte bekannte an. Im Hinspiel hatten sie das Doppel in drei Sätzen knapp verloren. Nicht so im Rückspiel! Nach einem spannenden Spiel mit viel Spaß, wenig Fehler beiderseits und vielen kämpferischen Szenen gingen sie mit einem 2-Satz Sieg vom Feld (20:22 und 19:21)! Im 2. HD hatten Bene und Tim keine großen Probleme und gewannen relativ eindeutig mit 13:21 und 16:21. Beate und Danica spielten das Damendoppel. Im 1. Satz konnten die beiden den Telgtern noch etwas entgegensetzen (21:17). Im 2. Satz musste das nicht eingespielte Team sich mit 9 Punkten zufrieden geben.

Matthias machte in seinem HE gegen einen starken Gegner zu viele Fehler  um einen Sieg zu erringen und ging somit mit 14 und 16 Punkten vom Feld. Im 2. HE gab es ein attraktives Spiel zu sehen, da die Spielstärke sehr ausgeglichen war. Während Tim im ersten Satz noch zu viele Fehler machte und somit den Satz zu 17 abgegeben hatte, konnte er im 2. und 3. Satz die Fehler abstellen und mit Smashes auf den Körper entscheidende Punkte landen. Somit gewann Tim die anstrengenden, letzten beiden Sätze verdient zu 16. Im 3. Herreneinzel durfte KaLLa gegen einen Gegner mit bisher weißer Weste in dieser Disziplin antreten. Anfangs lief es ganz gut, da der Gegner viele Fehler machte und KaLLa sich ein 7 Punkte Vorsprung erarbeiten konnte. Dann kam jedoch die große Aufholjagd des Telgter Spielers. Leider gab KaLLa den ersten Satz noch zu 18 ab. Auch im zweiten Satz konnte er trotz Kämpfergeist dem starken Spiel des Gegners nicht viel entgegensetzen (21:14). Im DE stellte sich im ersten Satz unter den Gegnerinnen fast keine stärkere Spielerin heraus (21:19). Im zweiten Satz gingen Danica die Kräfte aus und machte einige Fehler und verlor deutlicher(21:9). Im Mixed bekamen Beate und Bene nur die Krümmel des großen Kuchens ab. Soll heißen, sie konnten im ersten Satz nur 7 Punkte holen. Im zweiten Satz verdoppelten sie ihre Punkte, der Mixed-Sieg ging somit aber an Telgte.


Der Endstand lag folglich bei 5:3 für Telgte. Da Sendenhorst 1 ihr letztens Spiel auch gewinnen konnte, zogen sie am letzten Spieltag an uns vorbei und wir beenden die durchaus erfolgreiche Saison mit dem 3. Tabellenplatz.

 

Insgesamt können wir mit unserer Leistung also zufrieden sein und haben unsere eigens gesteckten Saisonziele sogar übertroffen. Viele Spieler haben sich gut entwickelt. So. z.B. Tim der 11 seiner 13 Einzelspiele für sich entscheiden konnte. Auch das 1. HD mit Matthias und Kalla haben gut zusammen funktioniert, ebenso Danica und Anna, welche sogar bis zum 11. Spieltag im Damendoppel ungeschlagen blieben. So geht die Saison mit viel Spaß und Freude zu Ende und wir freuen uns schon auf die nächste Saison!

Am 12.03. trafen wir auswärts auf Bremen. Diese stehen zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz, aber wie auch bei Oelde 3 heißt es "aufpassen". Das Hinspiel gewannen wir  5:3, wobei es einige sehr knappe Sätze gab.

Mit Sendenhorst im Nacken war es für uns ein Muss Ense zu schlagen, um am letzten Spieltag gegen Telgte (immer noch ungeschlagen) nicht miterleben zu müssen, dass die "Oldies" aus dem Münsterland uns den zweiten Platz abluchsen.

Leider gelang uns dieses Vorhaben nicht so richtig:

 

1.HD: Mattes und Kalla gegen Sebastian Pauli und Steinmanns Helmut:

Es lief an diesem Tag für die beiden leider nicht so rund.
Nach einem guten ersten Satz von beiden Seiten, der dann aber doch an die Bremer ging, schlichen sich zunehmend leichte Fehler in das Spiel der Fröndenberger ein. Nur mit einer Menge Glück  und einiger glänzender Abwehrschläge konnte der zweite Satz in der Verlängerung mit 25:23 gewonnen werden. Danach lief leider nicht mehr viel zusammen. Ob man nun mit dem Kopf woanders war oder einfach so kein Mittel mehr fand, die beiden kamen nach einem 3:11 Seitenwechsel auf keinen grünen Zweig und mussten den dritten Satz zu 10 abgeben.

 

2.HD: Bene und Tim gegen Frank Eckel und Markus Spiekermann:

Der vermeintlich Schwächere der beiden Bremer sollte aufs Korn genommen werden. Doch leider hatte Markus einen guten Tag erwischt und lief anfangs nicht sehr rund für Bene und Tim. Allgemein war der erste Satz sehr zerfahren und keins der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen. Aufgrund einiger Fehler der Bremer konnten wir aber den ersten Satz zu 17 an Land ziehen. Im zweiten Durchgang häuften sich die Fehler auf Fröndenberger Seite und ruckzuck sah man sich nach einem 15:21 im dritten Satz wieder. Dort konnten Bene und Tim sich aber nocheinmal zusammenreißen und einen souveränen 21:14 Satzerfolg verbuchen.

 

DD: Danica und Anna gegen Jeanette Barylla und Andrea Giesen:

Vor dem Spiel stand noch nicht fest, ob Andrea aufgrund einer Verletzung überhaupt spielen konnte und wir wie im Hinspiel das DD geschenkt bekamen. Nach dem einspielen jedoch, meinte sie, dass es wohl ginge und trat mit Jeanette gegen unsere beiden Mädels an. Leider konnten Danica und Anna die Schwächung des Gegners nicht ausnutzen. Man kam zwar zum Ende der Sätze immer wieder etwas heran, doch reichte es nie zum Satzgewinn (16:21, 13:21).

 

Mixed: Anna und Bene gegen Frank und Andrea:

Hier zeigte sich, dass Anna und Bene noch nicht wirklich eingespielt sind. Es lief zwar besser als das eine oder andere vorherige Mixed, doch hatten beide nicht ihren stärksten Tag  und konnten der geballten Erfahrung des Halbvolleyballers Frank nichts entgegensetzen. (6:21, 12:21).

 

DE: Danica gegen Jeanette:

Deutlich ging Danica in Führung! Aufgrund vieler Fehler der Bremerin im ersten Satz konnte Danica sich zu 13 durchsetzen. Im zweiten Satz packte Danica neben  präziseren Schlägen auch noch Nervenstärke aus. Jeanette stellte zwar die Fehler ab, doch konnte Danica bei einem sehr spannenden zweiten Satzende das Spiel mit 24:22 für sich entscheiden.

 

2. HE: Tim gegen Helmut:

Helmut wollte es wissen. Nicht wie im Hinspiel das Mixed, sondern das Einzel gegen Tim sollte es sein. Dementsprechend ehrgeizig ging der Fröndenberger in Spiel. Deutlich und schnörkellos konnte Tim den ersten Satz zu 13 durchbringen. Nach einigen zu leichten Fehlern im zweiten Satz jedoch, wurde es nocheinmal knapp. Es folgten einige spektakuläre Ballwechsel die zur Erheiterung der Halle aber auch zu einem knappen Satzsieg führten. (21:19)

                                                                                   Foto: Harald Maas

 

3.HE Kalla gegen Markus:  

Revanche für die Niederlage in der letzten Saison stand bei Kalla auf dem Plan. Nach seiner  mehr oder weniger auskurierten Schulterverletzung in der Sommerpause wollte er zeigen, w ie er sich im vergangenen Jahr entwickelt hatte. So wie es gedacht war, wurde es umgesetzt. Zu 10  und zu 15 schickte Kalla den Bremer vom Platz und wir hatten das Unentschieden schonmal sicher.

 

                                                                                   Foto: Harald Maas

 

1.HE Mattes gegen Sebastian:

Es lief für Matthias besser als im Doppel, was die Eigenfehler anging. Allerdings war Sebastian an diesem Tag einfach nicht zu schlagen. Kaum ein unnötiger Fehler und eine Sicherheit und Genauigkeit in den Drops, dass Matthias im nicht viel entgegenzusetzen hatte. Deutlich gingen die Sätze zu 11 und 12 an Pauli und somit auch das Unentschieden in der Gesamtbilanz.

 

Fazit:

Da Sendenhorst am gleichen Tag das Spiel gewann ist man nun punktgleich auf dem 2. Platz (mit besserem Spielverhältnis für die Fröndenberger). Jetzt heißt es am 26. in Telgte alle Kraft zusammenzunehmen und den Telgtern mit aller Macht die erste Saisonniederlage vorbeizubringen. Bei der Statistik scheint es ein Ding der Unmöglichkeit. Aber wir werden alles Mögliche tun und hoffen nebenbei noch, dass Oelde 2 die Sendenhorster ein bissel ärgern kann ;-)

 

Tim

 

Alle Sätze und Punkte...

 

Wie es der Staffelzufall so wollte, fuhr die vierte Mannschaft am Samstag den 26.02 mal wieder ins Münsterland, genauer gesagt nach Sendenhorst. Dort warteten beide Mannschaften der SG auf uns. Nachdem wir allerdings vor zwei Wochen noch unentschieden gegen die zweite Mannschaft, die „Jungspunde“, gespielt hatten, erwartete uns jetzt die erste Mannschaft, die selbstbetitelte „Ü40-Truppe“. Die Zweite der SG hingegen spielte gegen unsere Freunde aus Bremen. Zum Spiel:

 

1. HD:  Hier traten Matthias und Kalla an. Im ersten Satz lagen die beiden lange Zeit zurück, da sie etwas hektisch agierten und sich nicht auf ihre Stärken konzentrierten. Gegen Ende des Satzes erinnerten sich die beiden jedoch wieder an ihr Motto („Am Ende knallt die Peitsche!“) und setzten es sogleich in die Tat um. Sieg zu 18! Im zweiten Satz lief es dann so weiter, wie gegen Ende des ersten und nichts sollte mehr anbrennen. Die "Gummiwand" der Jungs hielt alle Smashes auf, nur um daraus direkt wieder in den Angriff zu kommen und zu punkten: Sieg zu 10!

 

2. HD: Zeitgleich zum Sieg des ersten Herrendoppels lief es für Tim und Bene nicht so gut. Hier warteten Johannes aus der zweiten Sendenhorster Mannschaft als Aushilfe zusammen mit seinem Partner Armin auf uns. Allerdings gelang es den beiden Mendener „Wölfen“ im Fröndenberger Schafspelz über die gesamte Spieldauer nicht wirklich, ihr eigenes Spiel aufzuziehen und effektive Angriffe zu starten. Vermeidbare Fehler im Spiel am Netz, schlechte Bälle in der Verteidigung und uneffektive Angriffsbälle führten dazu, dass die beiden ihr Spiel in zwei Sätzen zu 15 und zu 11 verloren.

 

DD: Im Damendoppel gab es für Danica und Anna leider nichts zu holen. Trotz einiger schöner Ballwechsel gewannen die Damen aus Sendenhorst aufgrund ihrer guten Taktik relativ deutlich zu 14 und zu 11.

 

1. HE: Für Mattes galt es im ersten Herreneinzel Revanche für seine Niederlage im Hinspiel zu nehmen. Die Chancen dafür standen auch ganz gut, schließlich verausgabte sich sein Gegner Claus noch kurz vor dem Spiel mit seinen ca. drei- bis fünfjährigen Kindern ;-)

Nachdem der Gegner also schon geschwächt ins Match ging, war der erste Satz doch noch eine knappe Geschichte. Die beiden zeigten einige schöne und lange Ballwechsel, an denen Mattes das glücklichere Ende häufiger für sich hatte. Befreit durch den Satzgewinn hatte er im zweiten Satz noch mehr Wind in seinen Segeln. Zudem schlichen sich mehr Fehler in Claus'  Spiel ein. So holte Matthias schließlich seinen zweiten Saisonsieg im Einzel.

Herzlichen Glückwunsch! - 21:17, 21:14!

2. HE: Hier trat Tim gegen Behrooz Teymourian, den „Persischen Star“ (so die Vorstellung bei der Begrüßung) der Mannschaft an. Beide Sätze verliefen recht ausgeglichen. Immer noch durch seine schmerzende Schulter im typisch „bleyschen“ Angriffsspiel limitiert, war Tim dazu gezwungen, seine durchaus vorhandene Technik auszuspielen. Trotzdem schlichen sich Schusseligkeiten in sein Spiel ein, die das Match spannend hielten.

Im zweiten Satz rissen Behrooz zwar die Schlägersaiten, Tims Nerven aber blieben verschont. Beflügelt durch einige schöne Ballwechsel gewann Tim letztlich doch souverän zu 17 und zu 15.


3. HE: Im dritten Herreneinzel traf Kalla auf den aus der 2. Sendenhorster Mannschaft hochgezogenen Joannes Stöwer, der, wie vorher klar war, keine leichte Aufgabe darstellte! Im ersten Satz lieferten sich die beiden ein relativ ausgeglichenes Match mit mehr Fehlern auf Kallas Seite. Daraus resultierte ein 21:14 für Johannes. Im zweiten Satz wurde es dann doch knapper und die Punkte wurden härter umkämpft, dennoch kam ich Kalla nicht mehr über ein 22:20 hinaus.

 

MX: Anna und Bene traten im Mixed an. Leider unterliefen den beiden zu viele Fehler und es gelang ihnen nicht, ihre Gegner unter Druck zu setzen. Trotzdem reichte es noch für einige Punkte, sodass das Spiel 21:14 und 21:10 für Sendenhorst endete.

 

Wer aufmerksam gelesen hat, weiß, was nun kommt: Das Dameneinzel, vor dem es 4:3 für Sendenhorst stand. Es sollte also auf Danica ankommen.

Während der erste Satz recht ausgeglichen war, nutze die starke Sendenhorster Gegnerin leider einige Fehler Danicas und gewann 21:17.

Im zweiten Satz konnte lief es schon besser für Danica, sie konnte ihre Taktik verbessern und machte weniger Fehler. Trotz allem verlor Danica auch den zweiten, hochspannenden Satz und wurde nicht für ihre Anstrengungen belohnt: 22:20!

 

Endergebnis 5:3

 

Bene

 

Alle Punkte und Sätze...

Zum letzten Heimspiel der laufenden Saison trafen wir am Samstag auf die SG Sendenhorst 2. Seid unserer Begegnung in der Hinrunde (6:2) waren diese ungeschlagen und schienen, sofern sie vollzählig aufliefen schwer bezwingbar. Mit vier Punkten Rückstand auf uns waren sie natürlich heiß darauf ihren sechsten Sieg in Folge einzufahren. Gegen uns standen dann gleich 5 Stammherren auf dem Spielplan, sodass uns leider kein 2.HD (wie im Hinspiel) "geschenkt" wurde.

Los gings mit den Doppeln:

 

1.HD - Mattes und Kalla:

Im ersten Satz ging es ziemlich hektisch und chaotisch zu. Kallas Nerven ließen leider einige vermeidbare Fehler zu und auch Matthias war mit ein paar unsauberen Bällen mit von der Partie. Man schaffte es nicht eine ordentlich Führung herauszuspielen. Die Taktik stand fest: Marco Weißen schien keinen guten Tag erwischt zu haben und das Spiel sollte über ihn gehen. Was bei Marco fehlte, machte Johannes Stöwer (leider) wieder wett und so endete der erste Satz 17:21.
Der zweite Satz lief von außen betrachtet schon um einiges besser, doch machten die Sendenhorster mehr Druck und wir kamen um ein 18:21 nicht herum.


2.HD - Tim und Bene:
Im Großen und Ganzen...Müll! Selbst einfachste Bälle gingen ins Netz oder ins Aus. Wenn es dann mal ein wenig besser lief, machten die Sendehorster sofort Druck, den Tim und Bene an diesem Tag leider nicht kontern konnten. Es war kurz und schmerzlos und wir verließen das Feld schlussendlich mit einem 9:21 und 15:21.

DD - Danica und Anna:
Wenistens ist auf unsere Mädels verlass! Man staune...im Doppel führten die beiden vor dem Spiel noch eine 100%-Statistik. Das sollte sich auch danach nicht ändern ;o)
Anna und Danica erkämpften sich anfangs einen gewaltigen Vorsprung und konnten diesen bis fast zum Ende des ersten Satzes halten. Zum Schluss konnten die Gegner allerdings noch ein paar Punkte machen, sodass der erste Satz 21:11 ausging.
Im Zweiten Satz ließ die Konzentration bei den Fröndenbergerinnen nach (16:21) und das Spiel ging in einen dritten Satz, welchen sich Anna und Danica aber nicht nehmen ließen. Sie sammelten noch einmal alle Kräfte: 21:12

Zwischenstand: 1:2

1.HE - Matthias:
Alle Jahre wieder darf dann auch der Mattes mal mit seinem Einzel anfangen und muss nicht immer als Letzter spielen. Er musste gegen André Zirk ran und tat sich dabei leider sichtlich schwer. Eine schlechte Tagesform, gepaart mit einem allgemeinen Unwohlsein und unnötigen Schlagfehlern taten den Rest: 10:21 / 17:21.


2.HE - Tim:
Seit zwei Wochen ist Tim schon auf der Suche nach seinem "Smash". Auch letzten Samstag war die Suche erfolglos. Man musste also notgedrungen mit Taktik und Technik spielen (zwei Sachen, die normalerweise weit ab seines Spielvermögens liegen ;o) )
Auf der anderen Seite verwunderlicherweise: Marco Weißen (Tim hatte nach dem spannenden Hinspiel Johannes erwartet). Marco hatte arge Probleme mit seiner Rückhand, was Tim sofort ausnutzte und das Spiel deutlich mit 21:15 / 21:7 beendete.


3.HE - Kalla:
Es schien zuerst, als ob beide Kontrahenten ohne zu duschen  nach Hause fahren könnten. Nach spätestens zwei Ballberührungen lagen die ersten 10 Bälle auf dem Boden. Das war nicht die Schuld von blöden Fehlern, sondern von beiderseits sehr guten Drops. So ging es anfangs immer hin und her, bis Kalla dann die Oberhand gewann und den Satz mit 21:13 für sich entschied.
Der zweite Durchgang war das komplette Gegenteil zum Ersten. Am Ende entschied die bessere Kondition des Fröndenbergers, wobei beide Spieler auf dem Zahnfleisch gingen --> 22:20

DE - Danica:
Im Dameneinzel konnte Danica die Gegnerin schon ungefähr einschätzen, da sie sich bereits im Hinrundenspiel begegnet waren. Danica nutzte die Schwächen der Gegerrin zu ihrem Vorteil und gewann beide Sätze souverän zu 10.

Mixed - Anna und Bene:
Es lief im ersten Satz richtig ordentlich. Die Sendenhorster kamen nicht wirklich ins Spiel und gewannen nur recht knapp zu 18.
Im zweiten Satz spielten sie dann leider mal so richtig auf und wir konnten den beiden nicht viel entgegensetzen --> 6:21

Endstand: 4:4

Fazit:
Da Sendenhorst dieses Mal vollbesetzt antrat ist das Ergebnis doch sehr ordentlich. Klar wäre mal wieder mehr drin gewesen...aber so ist das nun mal. Im Endeffekt können wir uns nicht beschweren.

 

Tim

 

Alle Punkte und Sätze...

Suchen